Hatten Sie schon Gelegenheit, unsere einzigartige Jenlous´ Lifestyle Bonbonspezialität aus Weyhe Waldmeister Bonbon“ zu probieren? Wenn Sie nun spontan mit „Nein“ antworten, empfehlen wir Ihnen, sich einmal ein köstliches 100 Gramm Beutelchen dieser Sorte zu gönnen!

Aber woher stammt das fruchtig duftende Frühlingskraut? Sollten Sie die Antwort auf diese Frage schuldig bleiben, dann erfahren Sie jetzt mehr!

Waldmeister: Ein Kraut mit unverwechselbarem, charakteristischem Geschmack

Nicht nur in der allseits bekannten Maibowle ist Waldmeister eine beinahe unabdingbare Zutat, sondern Sie können auch feine Desserts, sahnige Torten, schmackhaften Tee und eben außergewöhnlich köstliche Jenlous´Bonbonspezialitäten in Form von Waldmeister Bonbons genießen. Dieses grüne Geschenk der Natur, mit biologischem Namen „Galium odoratum“ aber auch als „Wohlriechendes Labkraut“, „Waldmännchen“ oder „Maikraut“ bezeichnet, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Labkräuter, die meist in Laubwäldern gemäßigter Breiten Eurasiens gedeiht. Der wohl bekannteste Inhaltsstoff ist das Cumarin, das dem Waldmeister zu seinem einzigartigen Geschmack verhilft. Er wächst als überwinternd grüne, ausdauernd krautige Pflanze und kann eine Höhe von 5 bis 50 Zentimeter erreichen. Die Blütezeit dieses Krautes ist, je nach Standort, April bis Mai oder auch Juni. Daher hat seine Nutzung (meist in getrocknetem Zustand!) natürlich gerade in diesen Monaten Saison.

Doch nicht nur zur Herstellung von Bowle, sondern auch in der bekannten „Berliner Weiße“ wird Waldmeister in Form von Sirup verwendet. Auch wird das Kraut als Volksarzneipflanze und in der Homöopathie eingesetzt. Waldmeister wirkt, aus medizinischer Sicht betrachtet, gefäßerweiternd, krampflösend und entzündungshemmend. Ebenso soll die grüne Pflanze in früheren Zeiten als Mittel gegen dämonische Kräfte in Gebrauch gewesen sein. So wird berichtet, dass in Posen, einem Gebiet im heutigen westlichen Polen, an der Warthe gelegen, Kühen, die nicht fressen wollten, Waldmeister mit etwas Salz gegeben worden sei.

Ein kleiner Tipp: Bevor Sie Waldmeister nutzen, lassen Sie ihn für mindestens einen Tag trocknen. Natürlich können Sie die frischen Blätter auch einfrieren. Bei der Pflanze finden lediglich die Blätter Verwendung, die von den Stängeln gezupft werden.

Aber auch zu Deko-Zwecken dienen die frischen Stängel des Waldmeisters. Besonders ästhetisch sieht das Kraut aus, wenn es blüht, denn dann entfaltet es, zum Beispiel auf Dessertschalen, seine ganze Schönheit.

Was es noch über Waldmeister zu berichten gibt

Das Kraut, ein heimisches Schattengewächs, ist bevorzugt in Laub-und Mischwäldern zu Hause. Die Blätter, in quirliger Anordnung, sind länglich und die oberen sehen dabei aus wie kleine Lanzen. Waldmeister besitzt weiße Blüten, die in Dolden beieinander stehen. Sollten Sie diese grüne Pflanze in Ihrem Garten oder auf dem Balkon anpflanzen wollen, achten Sie bitte auf ausreichend Schatten und Feuchtigkeit. Bei der Ernte schneiden Sie Waldmeister kurz über dem Boden ab. Danach brausen Sie das Kraut ab und lassen es gut abtropfen. Durch Schütteln verhindern Sie, dass es beim Trocknen zusammenklebt. Wenn Sie sich die Mühe des eigenen Anbaus oder Sammelns im Wald nicht machen möchten, finden Sie Waldmeister häufig auch auf Wochenmärkten. Aufgrund des intensiven Aromas benötigen Sie immer nur kleine Mengen.

Waldmeister & more    

Wie so oft im Leben, kommt es auch bei der Verwendung von Waldmeister auf die richtige Dosis an. So hilft das Kraut- als Tee genossen- gegen Kopfschmerzen, Leberleiden und Durchblutungsstörungen. Aber auch gegen Magenschmerzen, bei unregelmäßiger Arbeit des Herzens und Schlaflosigkeit kann es eine positive Wirkung entfalten. Zudem ist Waldmeister krampflösend. Tee aus diesem Kraut können Sie leicht aus getrockneten Blättern aber auch aus frischen selber zubereiten. Zu diesem Zweck nehmen Sie einen gehäuften Teelöffel mit den Blättern und übergießen alles mit einem Viertel kochenden Wassers. Lassen Sie das Ganze ungefähr fünf Minuten ziehen und seihen danach alles durch. Trinken Sie jedoch niemals mehr als zwei bis maximal drei Tassen täglich!

Jenlous´Bonbonspezialitäten „Waldmeister Bonbon“    

Genießen Sie das fruchtige, außergewöhnliche Aroma dieser länglichen Bonbon-Kreation aus unserem Hause. Die hauchzart gezuckerte, einzigartige Köstlichkeit in der leckersten und erfrischendsten Waldmeister-Variante, sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Gönnen Sie sich einfach eine kleine, lukullische „Lebensqualität“, denn wir sind sicher: Sie werden es bestimmt nicht bereuen!