Kennen Sie schon unsere einzigartige Bonbon Lifestyle Spezialität aus Weyhe „Lebenswecker Bonbon“? Und wissen Sie, warum wir dieser einzigartigen Köstlichkeit gerade diesen Namen gegeben haben?

Wenn nicht, dann nehmen wir diese Tatsache in unserem aktuellen Blogtext für den heißen August zum Anlass, das „Geheimnis“ für Sie zu lüften!

Hinter unseren mit filigranen roten Streifen durchzogenen weißen lukullischen Kissen verbirgt sich ein Pfefferminz Bonbon, das mit seinem erfrischenden, belebenden Geschmack besticht. So werden sämtliche Geschmackssinne geweckt, wenn Sie eines dieser Leckerbissen sanft in Ihren Mund gleiten lassen. Sie vermögen die traditionsreiche Rezeptur mit weitestgehend natürlichen Zutaten regelrecht herauszuschmecken und, da ist sich das Team von Jenlous´Bonbonspezialitäten sicher, genüsslich zur Kenntnis nehmen, denn es handelt sich bei unserem Lebenswecker Bonbon nicht einfach um irgendein Pfefferminzbonbon! Aber was ist die Pfefferminze eigentlich für ein Kraut? Wo wächst es und was ist das Besondere? All diese Fragen werden wir Ihnen im folgenden Text beantworten?

Die Pfefferminze: Arzneipflanze des Jahres 2004

Diese ist eine beliebte Gewürz- und Heilpflanze aus der Gattung der Minzen. Sie unterscheidet sich von anderen Minze-Arten vor allem durch den hohen Menthol- und den niedrigen Carvongehalt und besitzt einen schärferen Geschmack, daher kommt auch die Bezeichnung „Pfefferminze“. Carvon ist ein Bestandteil ätherischer Öle.

Die Vermehrung und Verbreitung der Pfefferminze

Es gibt zahlreiche in Europa heimische wildwachsende Minze-Sorten. Im Jahre 1696 entdeckte der Biologe John Ray diese besonders heilwirksame Pfefferminze in einem englischen Garten. Experten gehen davon aus, dass sie eine wahrscheinlich zufällige Kreuzung der Bach-und Waldminze ist. Eine Vermehrung ist daher auch nicht mithilfe von Samen, sondern nur durch Stecklinge möglich. In Mitcham, einem südlichen Stadtteil Londons, wurde Pfefferminze um das 1750 herum angebaut, wobei die dunkelgrüne nach dem Stadtteil benannten „Mitcham-Sorte“ bis heute die besonders hoch geschätzte ist. So unterscheidet der Fachmann „black mint“ (= die dunkelgrüne Art) und „white mint“, die hellgrüne Sorte. Die Pflanze gedeiht stets in Kulturen mit gemäßigten Klimazonen und diese findet man vor allem in New York, den Balkanländern, Asien, Spanien und Südamerika. Aber auch hierzulande gibt es kleinere Anbaugebiete, so in den Moorgebieten um München und hier besonders in der Gemeinde Eichenau, in der sich auch das einzige Pfefferminzmuseum befindet. Aber auch in Unter- und Mittelfranken, in Ober- und Niederbayern sowie in der Oberpfalz und im östlichen Thüringer Becken wird die Pfefferminze auf Feldern kultiviert. Dort gibt es sogar eine Eisenbahnlinie, die von Straußfurt nach Großheringen führt und den Namen „Pfefferminzbahn“ trägt, da sie unter anderem extra zum Transport der in diesem Landstrich geernteten Kräuter, vornehmlich der Pfefferminze, eingerichtet wurde.

Lesen Sie, wie vielseitig Pfefferminze, neben unseren herrlich frischen Lebenswecker Bonbon s, verwendet werden kann!             

Die Blätter enthalten ätherisches Pfefferminzöl und werden unter anderem als Tee und Gewürz genutzt. Ihr wichtigster Inhaltsstoff ist Menthol, das unsere Lebenswecker Bonbon ´s aus dem Hause „Jenlous´Bonbonspezialitäten“ zu einem wahren, abgerundeten, vitalisierenden Gaumenschmaus machen. Die erste Jahresernte, die auch die höhere Qualität erbringt, findet kurz vor der Blüte statt, wobei diese Zeit von Juni bis August erfolgt. Die zweite Ausbeutung ereignet sich im Herbst, allerdings ist hier die Pfefferminze nicht von so großer Güte. Die Blätter kommen teils frisch, teils getrocknet auf den Markt. Ebenso werden große Mengen zur Gewinnung des ätherischen Pfefferminzöls gebraucht, das umfängliche Anwendung als Geschmacks- und Geruchsstoff findet.

Obwohl die übliche Lebensmittelqualität für eine arzneiliche Therapie und Anwendung meist einen viel zu geringen Wirkstoffgehalt besitzt, ist die Pfefferminze eine der beliebtesten Heilpflanzen. Ihr wichtigster Wirkstoff ist das ätherische Öl, aber auch sogenannte Flavonoide, Labiatengerbstoffe und weitere Ingredienzien machen dieses Kraut vielfach einsetzbar. So wirkt die Pflanze anregend auf die Gallensaftproduktion sowie den Gallenfluss, besitzt einen krampflösenden Effekt bei Magen-Darm Beschwerden, wirkt antimikrobakteriell und antiviral. Das ätherische Öl wird zum Einreiben bei Nerven-, Migräne und Kopfschmerzen genutzt. Darüber hinaus besitzen die Stoffe eine leicht beruhigende Wirkung, weshalb die Pflanze auch in Tees zur Beruhigung der Nerven sowie zur Schlafförderung gute Dienste leistet.

In nordafrikanischen und arabischen Ländern ist Pfefferminztee ein Nationalgetränk und wird häufig auch in Europa als Genussmittel zu sich genommen. Selbst dann, wenn Sie sehr häufig einen solchen Tee trinken, sind übrigens schädliche Nebenwirkungen nicht zu erwarten!

Vielleicht lieben Sie ja, vor allem im Sommer, köstliche, erfrischende Cocktails? Besonders der Mojito ist hier sehr en vogue, für dessen Zubereitung ebenfalls Pfefferminzblätter verwendet werden. Natürlich wird diese Pflanze ebenso für die Zubereitung des gleichnamigen „Pfefferminzlikörs“ genutzt.

Auch wir, von Jenlous´Bonbonspezialitäten, verwenden in unseren Lebenswecker- Bonbon ´s dieses einzigartig vielseitige Kraut. Außerdem entfaltet sich das herrlich belebende Aroma in Kaugummis, als Eissorte und in Schokoladenfüllungen.

Zum guten Schluss

Wussten Sie, dass Ihnen dieses Kraut sogar dabei helfen kann, Gewicht zu reduzieren? Der Minzgeschmack sorgt nämlich dafür, dass Sie nicht mehr so viel naschen, da dieses Aroma einfach zu keiner Speise passt! Daher werden Sie, wenn Sie beispielsweise unsere einzigartigen Lebenswecker-Bonbons lutschen, lieber auf zusätzlich Saures, Pikantes, Pizza und Torten, um nur einige beliebten Lebensmittel aufzuzählen, verzichten. Sollten Sie nun ganz schnell Ihre Lebenswecker Bonbon – Bestellung aufgeben wollen, so verraten wir Ihnen noch einen kleinen Tipp:

Pfefferminze gedeiht auch in einem Topf auf der Fensterbank, hat keine tiefe Wurzeln und ist besonders pflegeleicht. Sie benötigt lediglich Licht, leicht feuchte Erde und hasst Staunässe. Daher empfehlen wir, sie jeden zweiten Tag nur ganz vorsichtig zu gießen. Wenn Ihnen das zu mühselig ist: Pfefferminze im Bund hält sich in einem Wasserglas eine Woche frisch, wobei Sie dann bitte immer die unteren Blätter entfernen. Am einfachsten jedoch kommen Sie natürlich in den Genuss von Pfefferminze mit unseren fein komponierten Lebenswecker Bonbon s, ein unnachahmliches „Schmankerl“ aus dem Hause „Jenlous´ Bonbon Spezialitäten“, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten!