Haben Sie sich schon einmal an unserer Lifestyle Bonbonspezialität aus Weyhe „Erdbeertraum“ gütlich getan? Als besonders köstliche Alternative zu dem Klassiker „Vanilleeis mit frischen Erdbeeren“, erwartet Sie ein zart schmelzendes und dennoch fruchtiges, einmaliges Geschmackserlebnis einzigartiger Provenienz!

In diesem Zusammenhang gibt es über diese ausnehmend leckeren Früchte eine ganze Menge zu berichten. Begleiten Sie uns auf einer interessanten Erdbeer-Reise!

Jenlous`Erdbeeren

Die Herkunft des „roten Früchtchens“

Erdbeeren sind eine Gattung der Unterfamilie der Rosoideae innerhalb der Familie der Rosengewächse. In der menschlichen Ernährung spielen sie schon seit der Steinzeit eine Rolle, jedoch entwickelte sich die Gartenerdbeere erst mit der Einführung amerikanischer Arten im 18. Jahrhundert. Die Frucht zählt aus botanischer Sicht keinesfalls zu den Beeren, sondern zu den so genannten „Sammelnussfrüchten“, von denen es ungefähr zwanzig Arten gibt. Eine Art wächst in Chile, die meisten Erdbeeren gedeihen jedoch in den gemäßigten Zonen der Erd-Nordhalbkugel.

So ist die Erdbeere also, aus dem botanischen Blickwinkel her betrachtet, eine Nuss. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen gelben Körner, „Nüsschen“ genannt, die sich auf der Oberfläche der „Fragaria“ befinden. Fragaria lautet der lateinische Name der Erdbeere. Sie wächst rosettenförmig auf sandigem Boden und mag ein gemäßigtes Klima. Was wir als Fruchtfleisch essen, ist eigentlich die fleischig verdickte Blütenachse, die in reifem Zustand die bekannt pralle, rote Farbe annimmt.

Gesunde Inhaltsstoffe inklusive exzellenter Köstlichkeit

Jedes Jahr im Frühsommer ist in Deutschland Erdbeerzeit, da die warmen Temperaturen- etwa ab Mai- diese Früchte auf den Feldern und im heimischen Garten reifen lassen. Es existieren unzählige Sorten, die sich in Bezug auf Form, Farbe, Festigkeit des Fruchtfleisches, Inhaltsstoffe, Reifezeit und Geschmack unterscheiden. Doch im Vergleich zu anderen Obstsorten spielt das wohl für die Verbraucher keine Rolle. Meist sind Erdbeeren auch nicht diesbezüglich gekennzeichnet.

In der sensiblen roten Frucht sind viele gesunde Inhaltsstoffe enthalten. Das Schönste ist jedoch, dass sie kaum Kalorien hat, so dass Sie sich dieser sommerlichen Delikatesse ohne Reue unbeschwert hingeben können! Die aromatischen Früchte sind regelrechte schlankmachende Vitamin-C Bomben und mit ungefähr 32 Kalorien pro hundert Gramm zum Erhalt der grazilen Linie hervorragend geeignet. Ganz besonders hervorzuheben ist ihr hoher Gehalt an Ballaststoffen, wie beispielsweise Zellulose und Pektinen, die die Verdauung fördern. Erdbeeren sind sehr vitaminreich und punkten vor allem mit einen hohen Vitamin- C Gehalt, der- hätten Sie´s gewusst?- höher liegt als bei Orangen und Zitronen. 200 Gramm decken schon den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen. Auch enthalten Erdbeeren viel Folsäure, die besonders für schwangere Frauen wichtig ist. Aufgrund ihrer Kalzium-, Kalium-, Eisen-, Zink- und Kupfer- Anteile bieten diese Früchte viele Mineralstoffe. Ebenso enthalten sie als sekundäre Pflanzenstoffe so genannte „Polyphenole“, von denen Experten glauben, dass sie helfen, Herz-Kreislauf- Erkrankungen vorzubeugen.

Eine kleine Geschichte der Erdbeere

Wie schon erwähnt, verzehrten bereits unsere Vorfahren in der Steinzeit die kleinfruchtige Variante der uns heute bekannten großfruchtigen Erdbeere. Auch die Römer schätzten sie, wie Quellen von Vergil, Ovid und Plinius bezeugen. Im 14. sowie im 15. Jahrhundert wurde die kleinfruchtige Gartenerdbeere in England und Frankreich gepflanzt. Ihr großfruchtiges Pendant gelangte erst im 17. Jahrhundert aus Kanada nach Europa. Bald darauf kamen auch Früchte aus Südamerika. Ende des 17. Jahrhunderts entstand in den Niederlanden aus einer zufälligen Kreuzung der beiden aus Übersee eingeführten Früchte die Erdbeere, die wir heute kennen und (meistens) lieben und die den Namen „Ananas-Erdbeere“ trägt. Diese Bezeichnung verdankt sie ihrer Form und ihrem- wie bei der Ananas- ausgeprägtem Aroma. Die Erdbeere in Deutschland wurde erstmals am hannoverschen Hof Georgs II. verzehrt. Richtig in Mode jedoch kam diese Frucht mit dem satten Geschmack erst Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Hauptanbaugebiet jener Zeit war Baden- Baden. Heute werden beinahe überall in Deutschland Erdbeeren angebaut, die es von Mai bis Juli hierzulande zu kaufen gibt. Frisch gepflückt und ohne lange Transportwege zurücklegen zu müssen, schmecken sie am besten.

Jenlous`ErdbeereSchokolade

Ein paar nützliche „Erdbeer-Tipps“

Erdbeeren sind äußerst sensible Früchtchen! Schon ein paar Stunden nach der Ernte beginnen sie, ihr vollmundiges Aroma zu verlieren. Daher ist es empfehlenswert, wenn Sie diese leckeren Vitamin- Bomben möglichst sofort verzehren. Ungewaschen (!) können Sie sie abgedeckt bis maximal zwei Tage im Kühlschrank in einem flachen Behältnis aufbewahren, da so Druckstellen vermieden werden. Beschädigte Früchte entfernen Sie bitte, weil sie schnell zu schimmeln beginnen.

Säubern Sie Erdbeeren nicht unter fließendem, sondern stehendem Wasser, und entfernen Sie Stiel und Kelchblätter erst nach dem Waschen. Am besten schmecken die roten Köstlichkeiten frisch. Sie können Sie aber auch in Salaten, im Müsli oder als Belag für einen herrlichen Kuchen verwenden. Auch Erdbeerkonfitüre ist ein Klassiker. Anders als bei vielen Früchten, gibt übrigens die Farbe keine Auskunft über das Aroma der Erdbeeren, denn tiefrote sind nicht immer süßer und helle enthalten nicht auch automatisch mehr Fruchtsäure!

Zu guter Letzt

Unser „Erdbeertraum“ aus dem Hause „Jenlous´Bonbonspezialitäten“ überrascht Sie mit einem vollmundigen, wunderbar fruchtigen Aroma und dem Akzent köstlichen Joghurts und cremiger Sahne. Lustvoll auf der Zunge zerschmelzend, entfaltet sich ein wahres Potpourri einzigartigen Geschmackserlebnisses, dass Sie gleichermaßen begeistern wie die Lust auf „Mehr“ wecken wird. Lassen Sie sich entführen in die Welt der „Erdbeertraum- Bonbonspezialität“, und genießen Sie nach Herzenslust diesen liebevoll und sorgfältig hergestellten Gaumenschmaus, denn Sie haben es sich redlich verdient!